Wege erwachsenen Glaubens Vallendar
Schmunzelecke - Witz der Woche

keine Tauschgeschäfte Linkmehr

WeG auf YouTube

unser YouTube-Kanal Linkmehr

Unsere neue Homepage

LinkLink zu unserer neuen Homepage


Administration · Impressum/Datenschutz
Symposion
Gedanken zum Logo

Programm
Symposion 2008

  

Glaubensprozesse Erwachsener:

Chance und Herausforderung

für die Entwicklung von Gemeinde


- aktualisierte Programmübersicht mit der Auflistung aller Arbeitsgruppen -
 

Uhrzeit

Programmpunkt

mittags

ab 12 Uhr: Mittagessen (Eintopf)

Montag - die Situation

13.30 Uhr

Eröffnungsrunde

14.30 Uhr

Prof. Dr. Maria Widl, Erfurt

Gottsuche, Erfahrung und Gemeinde
- Zur gegenwärtigen pastoralen Situation -

15.15 Uhr

Kaffeepause

15.45  - 16.30 Uhr

Weihbischof Dr. Stephan Ackermann, Trier

Individuelle Glaubensprozesse - Vergemeinschaftung im Glauben - Grundmerkmale von Kirche
- Der Zusammenhang von Christwerdung und Ekklesiogenese - 

16.30 - 17.00 Uhr

Gespräch in Tischgruppen

17.00 - 18.00 Uhr

Plenum: Dialog mit den beiden Referenten

18.15 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr

Austausch über Erfahrungen mit dem Spannungsfeld
„Individuelle Glaubensgeschichten und kirchliche Gegebenheiten"

20.15 Uhr

„Methoden - Erfahrungen - Konzepte"
Informationsangebote zu verschiedenen Modellen, Angeboten und Erfahrungswegen in der Erwachsenenkatechese.
Informiert wird am Mo (und meist auch am Di um 17.30 h)  über

- Erwachsenenkatechumenat (Mo u Di)
- kleine christliche Gemeinschaften (Mo u Di)
- das Pastoralkonzept Wege erwachsenen Glaubens (Mo u Di)
- den Vallendarer Glaubenskurs (Mo u Di)
- Exerzitien im Alltag (Mo)
- Das Projekt "Familien mit Christus" (Mo u Di)
- Die Vallendarer Initiative: Gemeinden für Glaubensprozesse motivieren - 
  in Gemeinden Glauabensprozesse initiieren (Mo u Di)
- Liturige und Mystagogie für erwachsene Sucher (Mo u Di)
- Firmvorbereitung Erwachsener (Mo)
- Speyerer Glaubenskurs (Mo u Di)

anschl.

Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein in Clubraum und Bistro

Dienstag: Erfahrungen - Modelle - Versuche

7.45 Uhr       

Morgenlob / Geistlicher Tageseinstieg

9.00 Uhr

 

 


9.20 Uhr

 

 

 

Individuelle Glaubensprozesse - Vergemeinschaftung -
traditionelle Gemeinde (Ortskirche)

Erfahrungen und Chancen - Herausforderungen und Schwierigkeiten

a) Kurzer thematischer Einstieg zum Zusammenhang der drei Eckpunkte

b) Weiterarbeit in thematischen Arbeitsgruppen
Ablauf der Gruppen:
- Impuls des AG-Leiters/Leiterin zum Überblick
- Diskusssion des konkreten Erfahrungsfeldes (z.B. Exerzitien im Alltag) vor dem Hintergrund der Trias "Individueller Prozess - Vergemeinschaftung - traditionelle Gemeinde" 
und dann unter dem genannten thematischen Focus ergebnisorientiert
- Formulierung einer These zu Konsequenzen für die Pastoral
- Sichtbarmachung des Ergebnisses auf einer vorbereiteten Stellwand (für das folgende "Wandelplenum")

9.20 Uhr

 

Die nachfolgend genannten thematischen Arbeitsgruppen betrachten
ihr Thema/Erfahrungsfeld jeweils unter dem Spannungsgefüge der Trias
"Invidiueller Glaubensprozess - Vergemeinschaftung - traditionelle Gemeinde":

- Katechumenat
- Exerz. im Alltag
- Versuche, Gemeinden für Glaubensprozesse zu motivieren - 
  in Gemeinden Glaubensprozesse initiieren (Vallendarer Initiative)
- Die (veränderte) Rolle und Aufgabe der Hauptamtlichen bei dieser Trias
- kleine christliche Gemeinschaften
- Der pfarrlich-priesterliche Dienst
- Glaubenskurse (in dieser Trias)
- Die gegenwärtigen Strukturveränderungen
- „Niederschwellige Angebote"
- missionarische Initiativen jenseits von Pfarrei und Kategorie

zwischendurch

Möglichkeit zur Kaffeepause

11.30 Uhr

Zusammentragen - Ergebnisssicherung (in Form eines "Wandel-Plenums")

12.00 Uhr

Mittagessen

  
  anschließend  Info- und Bücherstände geöffnet / besetzt
  

14.30 Uhr

Kurzstatements auf dem Hintergrund des am Vormittag Erarbeiteten:

1. Dr. Daniela Engelhard, Seelsorgeamtsleiterin Osnabrück:
Wie sich Gemeinden auf individuelle und Gemeinschaftsprozesse vorbereiten können
(uind die damit verbundene Frage nach den Hauptamtlichen)

2. Dr. Peter Hundertmark, Seelsorgeamt Speyer:
die Grenzen des Ganzen: braucht neuer Wein nicht neue Schläuche?

Diskutieren des Gesagten in Tischgruppen
Zusammentragen von Fragen und Diskussionspunkten

15.45 Uhr

Kaffeepause

16.15 Uhr -
17.20 Uhr

Podiums- und Plenumsdiskussion der Tagesthematik

17.30 Uhr

Erneutes, freies Angebot der Info-Gruppen (s. Mo-Abend)

18.15 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr

Eucharistiefeier
Hauptzelebrant und Prediger: Provinzial P. Hans P. Becker (Pallottiner)

Anschließend:      Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein in Clubraum und Bistro

Mittwoch: Konsequenzen und Perspektiven

7.30 Uhr

Möglichkeit zur gemeinsamen Eucharistiefeier

9.15 Uhr


zwischen-
durch
Kaffeepause

Plenum:
Drei jeweils 3-teilige Sequenzen von ca. 50 Minuten, in deren Mittelpunkt je ein Hauptthema der Trias „Individueller Prozess - Vergemeinschaftung - traditionelle Gemeinde" steht:
a) 2-3 Kurzstatements mit Thesen (ca. 10 Minuten)
(u.a. K. Armbruster, C. Hennecke)
b) Gespräche in den Tischgruppen (ca. 20 Minuten)
c) plenares Gespräch mit der Möglichkeit, von den Tischgruppen aus Fragen an die Statementgeber zu richten oder wichtige Thesen bzw. Gesprächsinhalte für alle zur Verfügung zu stellen (ca. 20 Minuten)

11.45 Uhr

Schlussrunde

12.30 Uhr

Mittagessen

 


WeG-Initiative "Glaube hat Zukunft" · Pallottistr. 3 · 56179 Vallendar · Tel. 0261/6402-990 · E-Mail: kontakt@weg-vallendar.de · Kontakt